GKKD Gattwinkel Kommunikation für Kirche und Diakonie

Fundraising

Eine Begriffsbestimmung zum Fundraising, die sich der Betriebwirtschaft und dem Marketing entlehnt: »Fundraising ist Beschaffungsmarketing mit materiellen oder immateriellen Austauschprozessen auf freiwilliger Basis« (nach Marita Haibach). Erläuternde Stichworte dazu:
• Beschaffung = aus verschiedenen Märkten
• Marketing = vgl. die Denkfiguren Märkte, Zielgruppen, Austauschprozesse, Kundenbindung
• Austauschprozesse = Leistung und Gegenleistung, etwa von Zeit, Ideen, Einfluss, Material, Räume, Geld
• materiell = Erwerb von Dingen; Spendenbescheinigung, Sponsoring)
• immateriell = Sozialprestige; altruistisches Wissen, dass sich etwas Schlechteres zum
Besseren gewendet hat

Ergänzend dazu eine Definition, die aus der Öffentlichkeitsarbeit stammt: »Fundraising ist zielgerichtete Kommunikation zur Beziehungspflege.«
• Leitbild der Kommunikation im Fundraising ist »Partnerschaft«
• Voraussetzung für für wirkungsvolle Kommunikation im Fundraising ist das eigene Überzeugtsein, die eigene Begeisterung des Absenders
• Wirksames Fundraising als Pflege von Beziehung braucht Gelassenheit und Zeit – schnell geht hier so gut wie nichts.