GKKD Gattwinkel Kommunikation für Kirche und Diakonie

Kommunikation ist Querschnittsaufgabe

Kirchlich-diakonischer Öffentlichkeitsarbeit als Steuerung von Kommunikation läßt sich in zwei sich ergänzende Richtungen entfalten:

praktische Perspektive: Kirchlich-diakonisches Öffentlichkeitsarbeit ist ein konkretes Handlungsfeld von Kirche und Diakonie. Es steht neben anderen Handlungsfeldern wie Kinder- und Jugendarbeit, Kirchenmusik, etc. Hier steht der handwerkliche Aspekt im Vordergrund.

strukturelle Perspektive: Kirchlich-diakonische Öffentlichkeitsarbeit ist eine Querschnittsaufgabe, die sämtliche Handlungen der Kirche berührt. Weil nahezu alle Felder kirchlichen Handelns eine öffentliche Dimension haben, tragen die Einsichten der Öffentlichkeitsarbeit zu jeglichem kirchlichen Handeln Entscheidendes bei. Hier steht der Aspekt der »Haltung« im Vordergrund.

Diese beiden Perspektiven finden sich ebenfalls bei der Diakonie, der Mission und der Seelsorge. Auch hier ergänzen sich eine praktisch-handwerkliche und eine strukturell-haltungsorientierte Sicht gegenseitig.


© Hilmar Gattwinkel GKKD